Ziele

Ziele

Zur Verbesserung der Doktorandenausbildung wurde im Jahr 2007 die Graduiertenschule GSICS (Graduate School of International Cultural Studies) an der Philosophischen Fakultät eingerichtet. Sie bündelt und integriert aus dem Bereich der Kulturwissenschaften heraus die Schwerpunkte, die das Profil der Philosophischen Fakultät auszeichnen. In der GSICS können die Graduierten und Postgraduierten zum einen Zusatzqualifikationen erwerben (bspw. im wissenschaftlichen Schreiben und Präsentieren) und dort organisieren sie sich zum anderen in einem interdisziplinären Kolloquium sowie in Workshops zu Literatur- und Kulturtheorie, Didaktik etc. Mit GSICS hat die Philosophische Fakultät bisher sehr gute Erfahrungen auf dem Gebiet der so genannten strukturierten Graduiertenausbildung gesammelt. GSICS ist seither u.a. durch Ringvorlesungen, Vorträge und Publikationsreihen im Forschungs- und Lehrbetrieb der Universität präsent.

  • Strukturierung und Internationalisierung der Graduiertenausbildung (z.B. Kooperationen mit internationalen Graduiertennetzwerken, HERMES und ESSCS);
  • Stärkung der Profilelemente der Universität Passau im Bereich Medien, Kultur und interkulturelle Forschung;
  • Förderung des Wissenstransfers zwischen Disziplinen sowie zwischen Wissenschaft und Gesellschaft;
  • Integration forschungsorientierter Ausbildung und praxisbezogener Kompetenzen;
  • Einwerbung von Drittmitteln.